Samstag, 22. Juli 2017

[Buchrezension] Voll erwischt #1 - Ellen Sommer

Hier bestellen!
Leseprobe
"„Glaubst du, dass es tatsächlich jemanden gibt, der unser Schicksal bestimmt?“, fragte ich sie neugierig. „Manche können das – da bin ich mir ganz sicher!“ 
Die 17-jährige Lille zieht aus Bayern zu ihrer Großmutter nach Wuppertal. In der neuen Schule findet sie schnell Anschluss an eine lebenslustige Handballer-Clique. Bald schon funkt es gewaltig zwischen ihr und dem Mädchenschwarm Chris. Chris hatte in der Vergangenheit einen schweren Motorradunfall, über den er ungern redet. Lille, die Geheimnisse nicht ausstehen kann, fühlt sich unwiderstehlich zu ihm hingezogen. Was Lille nicht einmal ahnt: Ihre Oma stammt von den Moiren ab und kann das Schicksal einzelner Familienmitglieder verändern. Ihre Oma, die sein Geheimnis kennt und ihre Enkelin vor einer Tragödie retten will, setzt alle Hebel in Bewegung, dass aus der Lovestory zwischen Chris und Lille nichts wird. Das nimmt Lille natürlich nicht so einfach hin. Der Auftakt zu einem turbulenten Herbst. "Voll erwischt" ist ein romantisch- witziger Liebesroman mit mystischen Elementen für Jugendliche ab 14 Jahren und junggebliebene Erwachsene."
Quelle

 "Moira saß in ihrem Zimmer und webte."

Das Cover sieht wirklich süß aus. Lustig finde ich auch den Regenschirm, da das Buch in Wuppertal spielt. Haha, die Stadt hat ihren Ruf weg.
Das Buch selber ist eher einfach verarbeitet, aber dennoch hochwertig insbesondere für diesen Preis.

Im Laden wäre ich wahrscheinlich niemals auch nur in die Nähe dieses Buches gekommen, da das eigentlich gar nicht mein Genre ist. Und normalerweise hätte ich das und seinen Folgeband auch nicht als Rezensionsexemplar angenommen, weil ich ja schon so viele hatte, aber "Voll erwischt" spielt in meiner Heimatstadt und das hat mich dann doch wirklich neugierig gemacht, vor allem, da ich bis jetzt noch nie ein Buch gesehen habe, das hier spielt. 

Mein Interesse war also geweckt und ich war sehr gespannt darauf, wo Lille und Chris alles sein würden, und ob ich selbst schon einmal dort gewesen bin. 

Viele der Schauplätze kenne ich auch und war schon einmal da, z. B. das Uni-Viertel, aber manches scheint hier gar nicht mehr zu existieren, wie bspw. das Lokal am Kino, in das Chris und Lille gegangen sind. Jetzt ist da glaube ich ein Matratzen- oder Reifengeschäft, keine Ahnung. Vielleicht auch eine Tanzschule oder so. Wenn ich da bin, gehe ich nur ins Kino, den Rest beachte ich nicht wirklich, ist nicht so interessant. Ein Lokal ist da auf jeden Fall nicht mehr. 

Dass manche Schauplätze in der Stadt schon zugemacht haben könnten, steht allerdings auch im Anhang drin, da war ich jetzt nicht so überrascht drüber. 

Einiges, was Lille, die ja neu nach Wuppertal gezogen ist, hier erlebt, kann ich tatsächlich so bestätigen (wie bspw. die Verkehrsverbindungen hier...), aber was den Regen angeht, muss ich doch ein bisschen widersprechen. 

Gefühlt in jedem zweiten Satz beschwert sich Lille darüber, dass es hier so viel regnet, aber Wuppertal ist gar nicht mehr das Regenloch, das es früher mal war. Mittlerweile ziehen die Unwetter nämlich ganz oft vorbei und landen in Essen oder Düsseldorf, während hier strahlender Sonnenschein ist. Trotzdem würde ich hier niemals ohne Regenschirm irgendwo hingehen.. ;D 

So, genug über Wuppertal. Lille ist eine sympathische Protagonistin, die ihren eigenen Kopf hat und sich nicht herumkommandieren lässt. Man kann sich gut in sie hineinversetzen und ihre Handlungen nachvollziehen, allerdings muss ich schon sagen, dass sie teilweise ähnlich zu den meisten Protagonisten aus Jugendbüchern ist. Aber das ist wohl schwer vermeidbar bei der Menge an Büchern aus diesem Genre. Ich mag sie trotzdem. Und sie hat ja mal eine super Oma. Ständig beschwert Lille sich über die Masse an Essen, die sie ihr vorsetzt, aber ich an ihrer Stelle wäre das glücklichste Enkelkind der Welt. Was gibt es Schöneres als Essen (außer Büchern)? 

Deshalb habe ich mich auch sehr über das kleine Kochbüchlein mit den ganzen Rezepten gefreut, das bei den Büchern mit drin lag. :) 

Chris ist ein geheimnisvoller Typ, der so einiges zu verbergen hat; auch das ist nichts Neues in Jugendbüchern, dennoch ist auch er mir sympathisch.


Auch wenn "Voll erwischt" nicht das Buch des Jahrhunderts ist, hat es mir dennoch ganz gut gefallen. Es ist zwischendurch mal sehr spannend, man fiebert die ganze Zeit mit den Protagonisten mit und hofft, dass sie ihre Probleme lösen können.
Das Ende macht neugierig auf den zweiten Teil.
4/5 Lesehasen.


"Ellen Sommer ist das Pseudonym einer 44-jährigen Frauenärztin aus Landshut. Die gebürtige Rheinländerin ist verheiratet und hat zwei Kinder. Zur Zeit führt sie ein Doppelleben: tagsüber in der eigenen Praxis als Frauenärztin, wo sie täglich mit den Sorgen, Ängsten und Problemen von Teenagern konfrontiert wird und nachts schreibt sie Jugendbücher mit mystischem Touch..."
Quelle


Vielen lieben Dank an
für die Bereitstellung dieses Rezensionsexemplars! ♥


GLG ♥♥♥

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Schreib einen Kommentar! Egal, was - Kritik, Lob, Grüße, Fragen.... Was auch immer dir einfällt!
Ich freue mich über alles und versuche auch jeden Kommentar möglichst zeitnah zu beantworten. ;)